Für die Eröffnung eines Online-Depots stellen fast alle Banken Unterlagen ins Netz. Diese können gewöhnlich online ausgefüllt werden und müssen dann ausgedruckt und unterschrieben an die Bank zurückgeschickt werden. Folgende Unterlagen und Angaben benötigt die Bank in der Regel:

Für Depotverwaltung und Depotführung fallen Kosten an. Diese Gebühren unterscheiden sich zum Teil sehr stark von Bank zu Bank. Faustregel: Direktbanken und Online-Broker haben niedrigere Depotkosten als Filialbanken.

Es gibt verschiedene Gründe einen Depotübertrag oder Depotwechsel vorzunehmen. Häufig sind es Lockangebote von Banken, etwa in Verbindung mit einem hoch verzinsten Tagesgeldkonto. Vor einem Wechsel sollten sich Anleger die Konditionen der neuen Bank genau anschauen und mögliche Kosten durchrechnen.

Die Verwaltung eines Depots umfasst von der Kontoführung bis zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren alle Vorgänge, die bei der Depotführung anfallen. Online-Banken bieten heute verschiedene Instrumente zur Depotverwaltung an. Die wesentlichen sind:

Das Wort Derivat stammt vom lateinischen Verb "derivare" ab und bedeutet "abgeleitet". Ein Derivate-Wertpapier bezieht sich immer auf einen anderen Finanztitel, den so genannten Basiswert (Englisch: Underlying).